M

A

H

R

E

K

R

U

I

S

N

G

Vita

Geboren am 26.04.1960 in Siegen/Westfalen

Nach dem Abitur 1979 Ausbildung zum Tischler

 

1983–87 Ausbildung an der Hochschule für Darstellende Kunst Hannover

 

1987–89 erstes Engagement am Staatstheater Kassel

 

1989–91 Städtische Bühnen Frankfurt am Main

dort erste Arbeit mit Hans Gratzer in NATHAN DER WEISE

 

1991-93 schauspielhaus wien

ROBERTO ZUCCO, PRELUDE TO A KISS, HEIMATSTÖHNEN, NIETZSCHE,

Arbeiten mit Hans Gratzer, Andreas Vitasek

 

1993-2011 Engagement am Burgtheater. Arbeiten u.a. mit Claus Peymann, Leander Haussmann,  Karlheinz Hackl,  Gabor Zambeki, Tamas Ascher, Theu Boermans, Stefan Kimmig, Roland Schimmelpfennig, Stefan Bachmann und mehrere Male mit Christiane Pohle, die die Stücke von Gert Jonke inszenierte. Er spielte u.a. in  3 SCHWESTERN, PEER GYNT, PLATONOV, KASIMIR UND KAROLINE, KÖNIG LEAR, HELENA...

 

2003 NESTROY als bester Darsteller in Gert Jonkes CHORPHANTASIE

2008 NESTROY als bester Darsteller für VERBRENNUNGEN, POOL, FREIER FALL

 

seit 1993 auch immer wieder Arbeiten für  Kino und TV

Regisseure waren u.a. Dieter Wedel, Michael Kreihsl, Diethard Klante, Rolf

Schübel, Thomas Roth, Costa-Gavras

 

2008  WHISKY MIT WODKA, Kinofilm, Regie Andreas Dresen

2010  DAS LEBEN IST ZU LANG, Kinofilm, Regie Dani Levy

2013  FINSTERWORLD, Kinofilm, Regie Frauke Finsterwaldner

2014  VON JETZT AN KEIN ZURÜCK, Kinofilm, Regie Christian Frosch

2015  LOOPING, Kinofilm, Regie Leonie Krippendorf

 

Im Lauf der Jahre hat sich Markus Hering immer wieder der Literatur ge-

widmet und mit einer Vielzahl von Lesungen den deutschsprachigen Raum

bereist. Mit seiner erfolgreichen Lesung aus dem finnischen Epos KALEVALA  war er auch in Helsinki zu Gast.

Markus Hering hat einige Hörbücher aufgenommen. Neben dem erwähnten  KALEVALA war es zuletzt Arno Geigers ALLES ÜBER SALLY.

 

Seit der Spielzeit 2011/12 spielt Markus Hering am Residenztheater in München, derzeit  u. a.  zu sehen  in ICH ICH ICH von Eugene Labiche in einer Inszenierung von Martin Kusej

seit 2015 auch wieder am Burgtheater ,u.a. in DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS